Vorlesen

Unser Anliegen

In Deutschland leben fast neun Millionen Menschen mit anerkannter Behinderung, also über 10% unserer Bevölkerung. Dazu zählen allein 7,3 Mio. Menschen mit einem Behinderungsgrad von mehr als 50% (Stand Ende 2011), also etwa jeder elfte Einwohner (8,9%)! Die Zahl der registrierten Bürger und Bürgerinnen mit Behinderung in Deutschland steigt stetig an. Darüber hinaus gibt es vermutlich noch viele Menschen, die zwar behindert sind, aber keine Anerkennung durch die Behörden beantragt haben.

Berücksichtigt man ferner die Betroffenen im Umfeld der Menschen mit Behinderung, seien es Familienmitglieder oder Helfer und Unterstützer, so ist davon auszugehen, dass tagtäglich bis zu ca. 25 Mio. Menschen in Deutschland direkt oder indirekt mit Behinderungen in Kontakt kommen.

Menschen mit Behinderung werden oft nicht optimal in ihren persönlichen, schulischen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten, im beruflichen Umfeld, beim Übergang vom Beruf in den Ruhestand, bei Krankheit oder bei täglichen Herausforderungen im privaten Bereich unterstützt. Häufig sind Unterstützungsmaßnahmen z. B. zeitlich so befristet, dass sich zwar punktuell eine Linderung ergibt, aber eine längerfristige Unterstützung zur Einbindung dieser Menschen in ihr Umfeld über mehrere Lebensphasen oder Lebensabschnitte hinweg fehlt. Auch sind Unterstützungsmaßnahmen in aller Regel spezifisch auf einzelne Formen der Behinderung fokussiert und institutionell verankert.

Wichtiges Anliegen der Stiftung Lebensspur e. V. ist es, Bürger mit Behinderung über alle Lebensabschnitte und die verschiedenen Behinderungsformen hinweg in ihrer Entwicklung, Förderung, der Entfaltung und Erhaltung ihrer individuellen Potenziale zu unterstützen. So sollen die Gestaltung des sozialen Lebensumfeldes und die Bildungs- und Inklusionschancen deutlich verbessert werden. Inklusion in diesem Zusammenhang bedeutet zu versuchen, Menschen mit Behinderung über mehrere Lebensabschnitte hinweg in ihrer persönlichen Motivation zu fördern und eine kontinuierlich Unterstützung zu geben, so dass sie aktiv am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Es gilt dabei auch, Wege aufzuzeigen, bei Menschen mit Behinderung degenerative Prozesse möglichst lange - z.B. mit geeigneten Hilfsmitteln - aufzuhalten, ihre innewohnenden Fähigkeiten zu entfalten und damit ihre Lebensqualität und Berufsfähigkeit zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Die Stiftung ist durch Bescheid des Finanzamtes Köln vom 04.05.2016 als gemeinützig und mildtätig anerkannt.

Material:

Statistik: Anzahl der Schwerbehinderten mit gültigem Ausweis, ihr Alter und Geschlecht sowie Art, Ursache und Grad der Behinderung. (Fachserie 13 des Statistischen Bundesamtes)

Dipl.-Volkswirt Heiko Pfaff und Mitarbeiterinnen (März 2012):
Lebenslagen der behinderten Menschen - Ergebnis des Mikrozensus 2009

7,3 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland (Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes, 18.09.2012)

Statistik der behinderten Menschen 2011 (Kurzbericht des Statistischen Bundesamtes; 04.02.2013)